EVA KAISER

Eva Kaiser ist eine österreichische Vertreterin des abstrakten Expressionismus.

Lebt als freischaffende Künstlerin in Salzburg.

evakaiser im atelier


Die Zeit bei Hermann Nitsch hatte den größten Einfluss auf ihre künstlerische Orientierung und war maßgeblicher Impulsgeber für ihr Werk. Aktionismus und Expressivität geballt mit vibrierenden, vulkanartigen starken Pinselstrichen.

aktionsmalerei wie ich sie verstehe entspricht keiner kunstgeschichtlichen epoche, sondern ist eine zeitlose angelegenheit und eigentlich bei den alten meistern bereits vorgegeben. es ist dies der fall, wenn die abbildhaftigkeit zugunsten der abstraktion der reinen malerei überwunden, übertroffen wird. ich denke an werke von michelangelo (pieta rondanini), an das spätwerk von tizian (schindung des marsyas), rembrandt (judenbraut), an goya, turner, an die impressionisten, an cezanne und vor allem an monet – seine heuschober und seerosen, an van gogh, an lovis corinth. mit dem tachismus, dem abstrakten expressionismus, dem informell gerät die malerei ins offene, in eine befreiung. dringt tiefer in das wesen der malerei ein. eva kaiser hat sich frei gemalt. ihre arbeit erreicht eine ungebundenheit, eine frische, eine selbstverständlichkeit. sie ist an keine moderichtung gebunden. freude an tropfender, nasser farbe herrscht vor. man schmeckt, man riecht, ihre appetitlichen farbaufträge. ihre gestischen äusserungen haben expressive gewalt. gegenständliche figurengebilde sind wie erinnerungen eingebunden in ihre farbexplosionen. alles was sie macht, entspricht keiner stille, keiner ruhe, keiner bewegungslosigkeit. es entspricht dem dynamischen schöpfungsablauf. die bewegung, das ewige fliessen offenbart sich. zusammenballung, auflösung und neuerliche konzentration wird seismografiert. jene kraft, jenes energetische grundfliessen, das sich abgründen und lichtwelten aussetzt, das galaxien verlöschen und wieder entstehen lässt, wirkt in ihrer arbeit. das werk von eva kaiser entspricht einer dionysischen rauschhaften lebenserfassung. jene welle des gärenden lebensvollzugs ist gleichzeitig zerstörung und aufbau, dies gilt für die gesamte schöpfung. der big bang ist eine exzessive, zerstörende lichtgeburt. die kraftvolle von den grundkräften gespeiste malerei von kaiser ist zur zeit notwendig. verlogener intellektualität, zwanghaft wirkenden scheinordnungen, dem beamtenstaat und pseudo-demokratie wird gesundes leben entgegengesetzt.


hermann nitsch

prinzendorf, im oktober 2020


vernissage stöckl

Galerie Freiräume

Ausstellungen

Vernissage auf der Burg Hohenwerfen

nitsch follow me

hermann nitsch aktionsmalerei

stift2018

Galerie der Moderne

buchpräsentation

Buchpräsentation in der Galerie Time

kreuzabnahme768

Das Transzendente in der Malerei von Eva Kaiser

© 2023 Eva Kaiser – Sitemap Kontakt Impressum Datenschutz